Mitleben, Mitbeten, Mitarbeiten

Vorbereitung

Kira Daldrop und Katharina Reidick spielen am Rande eines Selbstversorgerseminars Hoppe-Hoppe-Reiter. (Foto: SMMP/Beer)

Die Ordensgemeinschaft bietet MaZ-Bewerberinnen und -bewerbern ein umfangreiches Vorbereitungsprogramm mit Pflichtseminaren. Begleitet und organisiert werden die Seminare von dem MaZ-Team und von Rückkehrerinnen und Rückkehrern, die ihre Erfahrung mit in die Vorbereitung einbringen.

Orientierungstage

Zu Beginn der Vorbereitung findet im Oktober/November ein Orientierungswochenende statt, zu dem Bewerberinnen und Bewerber eingeladen werden. An diesen Tagen sollen die jungen Erwachsenen

  • einen Überblick über das MaZ-Projekt erhalten
  • über die Möglichkeiten und Grenzen des MaZ-Dienstes informiert werden
  • Entscheidungshilfen sowie
  • Informationen zum „weltwärts“-Programm bekommen

Weitere Vorbereitungsseminare sind verpflichtend

Die weiteren Vorbereitungsseminare sind in verschiedene, mehrtätige Seminarblöcke unterteilt. Die Teilnahme an allen Seminarblöcken ist Voraussetzung für die Aufnahme des MaZ-Dienstes und verpflichtend, um eine finanzielle Förderung von „weltwärts“ zu erhalten.

Jeder Seminarblock hat einen eigenen Schwerpunkt. Grundsätzlich versteht sich jedes Treffen auch als Ort des Austausches, der Begegnung und des Kennenlernens. Zugleich bietet es die Möglichkeit, organisatorische Fragen zu klären. Dabei wird den jungen Menschen ein intensiver Prozess der persönlichen Auseinandersetzung mit dem bevorstehenden Dienst ermöglicht.

Themen der Seminare sind beispielsweise:

  • Auseinandersetzung mit dem eigenen Lebensweg
  • länderspezifische Wochenenden zu Fragen der Kultur und sozioökonomischen sowie politischen Situationen im Einsatzland/der Einsatzregion
  • entwicklungspolitische Inhalte
  • interkulturelle Einheiten

Das Patenkonzept

Zusätzlich zu den Vorbereitungsseminaren kann das Patenkonzept sehr hilfreich sein, um ganz spezifische Fragen zu klären. Sobald feststeht, welche/r MaZ in welches Land und welche Einsatzstelle geht, wird jedem eine Patin oder ein Pate zugeteilt. Diese Patinnen und Paten waren nach Möglichkeit einmal in demselben Projekt oder zumindest im selben Land im Einsatz gewesen. Die neuen MaZ können ihren Patinnen und Paten somit alles über die Einsatzstelle und das Land fragen und bekommen vor und während ihres Auslandsaufenthalts oft hilfreiche Tipps. In diesem Rahmen können auch Fragen geklärt werden, die man bei den Vorbereitungsseminaren vergessen hat oder nicht stellen wollte.

Aussendungsfeier

Die Vorbereitung schließt mit der Aussendungsfeier ab. Um den Abschied bewusst wahrzunehmen und sich auf den neuen Abschnitt einzustimmen, werden Eltern, Verwandte, Freundinnen und Freunde, ehemalige MaZ und die Ordensgemeinschaft eingeladen. Diese Feier wird von den MaZ vorbereitet und gestaltet.